Wind - ob an hohen Gebäuden oder in windigen Regionen - ist immer eine Herausforderung für Raffstorenanlagen.

Die windstabilen Raffstoren begegnen dem mit extremer Stabilität und Langlebigkeit.

So können die Raffstoren auch an windigen Tagen häufiger genutzt werden. Das bedeutet zusätzlichen Komfort, und wirkt sich nicht zuletzt positiv auf die Energiebilanz aus.

Windstabile Raffstoren können in vielen Fällen auch nachträglich montiert werden. Auch eine Umrüstung bestehender Raffstoren ist meist möglich.

Windgrenzwerte:

Windgrenzwerte

Bis zu den in der Tabelle genannten Windgrenzwerten ist die einwandfreie Funktion der windstabilen Raffstoren (Lamellenwendung, Verschattung usw.) gewährleistet.

Die angegebenen Windgeschwindigkeiten sind Grenzwerte, bei deren Erreichen die Raffstoren hochgefahren werden müssen. Die Werte dieser Tabelle gelten für einen Fassadenabstand der Lamelle ≤ 100 mm und eine Bestellhöhe ≤ 3000 mm. Für die Standardausführung empfehlen wir, den Messwertgeber Wind auf max. 20 m/s einzustellen.

Raffstoren-
breite
in mm

E 80 A6 S
windstabil

E 93 A6
windstabil

bis 1300 22 m/s (bft 9) 
bis 1500 22 m/s (bft 9)25 m/s (bft 10)
bis 2000  20 m/s (bft 8)25 m/s (bft 10)
bis 3000 18 m/s (bft 8)20,5 m/s (bft 9)

Produktmerkmal

Technische Daten:

min. Breite (mm)600
max. Breite (mm)3000
max. Höhe (mm)3600
Fläche (m²)7 (80 A6 S)
8 (93 A6)
AntriebMotor
TypenbezeichnungE 80 A6 S windstabil
E 93 A6 windstabil